5kg am bauch verlieren

5 Gründe, warum das Fett an deinem Bauch nicht verschwindet

Du hast schon alles versucht, aber die letzten paar Speckröllchen wollen einfach nicht vom Bauch verschwinden?

Egal wie viel Sport du treibst, es bleibt immer ein kleiner Rettungsring übrig? Glaub mir, da bist du nicht allein. Die gute Nachricht: Du kannst etwas dagegen unternehmen. Was genau, zeige ich dir in diesem Artikel.

 

Fett ist nicht gleich Fett

Bevor wir aber zu den möglichen Gründen kommen, sollten wir uns das Körperfett mal etwas genauer anschauen. Körperfett übernimmt verschiedene Aufgaben im Körper, beispielsweise

  • Wärmebildung
  • Energiespeicherung
  • Polsterfunktion
  • Notfallreserve
  • Organschutz.

Die Schicht Fett unter den Füßen hat beispielsweise eine Polsterfunktion, das Fett unter den Augenringen ist unter anderem eine Notfallreserve (daher kommen die eingefallenen Augenringe bei Menschen, die unter Hungerkatastrophen leiden).

Genauso ist es bei den letzten paar Gramm Bauchfett. Diese übernehmen nicht nur die Aufgabe der Energiespeicherung und somit gibt der Körper diese auch nicht so einfach her. Es handelt sich um kostbares Fett, welches nur im Notfall angegangen wird.

Soweit, so gut. Jetzt weißt du, dass das Fett am Bauch besonders hartnäckig ist. Was könnten nun Gründe dafür sein?

1. Du hast zu viel Stress

Stehst du vielleicht unter viel Stress? Ob beruflich oder privat, Stress hat immer starke Auswirkungen auf das Abnehmen. Nicht nur, weil Stress häufig zu Frustessen führt, sondern auch, weil durch Stress verschiedene Hormone ausgeschüttet werden, die das Abnehmen erschweren.

Darüber hinaus wirkt sich Stress auf die Gemütslage aus und erschwert es somit erheblich, sich zum Sport zu motivieren oder sich an seine Ernährungsvorgaben zu halten.

Überprüfe einmal dein Stresslevel und falls es zu hoch ist, solltest du dir mal eine Auszeit gönnen.

2. Du machst den falschen Sport

Sport ist nicht gleich Sport. Irgendein Sport ist zwar besser als gar kein Sport, aber es gibt definitiv bessere Alternativen.

Machst du vielleicht viel Ausdauertraining? Dann empfehle ich dir meinen Artikel warum Joggen dich am Abnehmen hindern kann. Cardiotraining ist schön und gut, aber wenn wir ehrlich sind, verbrennt es nicht so viel Kalorien, wie ein Krafttraining.

[blank_space height=’3em’]

[thrive_leads id=’1091′]

[blank_space height=’3em’]

Die allermeisten Leute fangen das Joggen oder Fahrradfahren an, weil es sehr einfach ist. Das Problem ist nur, dass man nach einer Stunde gerade einmal 1/3 Tafel Schokolade abtrainiert hat. So wird man auf Dauer nicht schlank.

Krafttraining ist die wesentlich bessere Alternative, weil

  • der Kalorienverbrauch höher ist
  • das Training abwechslungsreicher ist
  • wir vom Nachbrenneffekt profitieren
  • das Training wesentlich kürzer ist

[thrive_text_block color=”note” headline=”Warum Krafttraining besser ist”]

Ganz klar: Wenn du noch kein Krafttraining betreibst, solltest du damit anfangen. Durch den Ausbau von Muskelmasse erhöhst du deinen Grundumsatz und verbrennst während dem Schlaf deutlich mehr Kalorien.

Ganz zu schweigen von dem Nachbrenneffekt, welcher das Krafttraining auslöst. Durch den Nachbrenneffekt verbrauchst du nach dem Training weitere Kalorien. Es ist, als ob du einfach weitertrainieren würdest, obwohl du schon lange fertig bist!

[/thrive_text_block]Das kann Ausdauersport leider nicht leisten.

3. Du schläfst nicht genug

Mehr Schlaf? Ernsthaft?

Ja! Die Wichtigkeit von Schlaf wird leider oftmals belächelt, aber wenn es ums Abnehmen (gerade von Bauchfett) geht, ist ausreichend Schlaf wichtig. Sehr wichtig.

Die 3 großen Säulen des Abnehmens sind

  • Ernährung
  • Training
  • Schlaf

Und jede einzelne ist genauso wichtig, wie die nächste. Wenn du dich nicht angemessen von den Strapazen des Tages erholst, übermüdest du, wirst tagsüber energielos und greifst schlussendlich zum Zucker, um dir Energie zu beschaffen.

Weiterhin werden im Schlaf wertvolle Wachstumshormone ausgeschüttet, welche sehr wichtig für die Fettverbrennung sind. Je weniger du schläfst, desto weniger profitierst du davon.

[thrive_leads id=’4195′]

4. Du machst die falschen Übungen

Crunches und Sit-Ups sorgen für einen schönen, schlanken und flachen Bauch, oder?

Falsch. Die Annahme, dass man Bauchübungen machen müsse um am Bauch abzunehmen, ist schlichtweg falsch. Du kannst leider nicht bestimmen, wo dein Körper das Fett herholt, welches er für Energie freisetzt. Diese lokale Fettverbrennung gibt es nicht.

Ganz im Gegenteil: Bauchübungen sind meistens sogar schädlich, wenn du wirklich am Bauch abnehmen willst. Das liegt daran, dass diese relativ wenig Kalorien verbrennen. Übungen, die mehrere Muskelgruppen beanspruchen oder ein Ganzkörpertraining eignen sich hier sehr viel besser.

5. Du achtest nicht auf versteckte Kalorien

Einer der top Gründe, warum Leute irgendwann einfach aufhören Gewicht zu verlieren, sind “versteckte” Kalorien.

Naja, so versteckt sind diese Kalorien gar nicht, aber man denkt einfach häufig nicht an sie. Man isst quasi zu viel, ohne es wirklich zu merken.

  • Der Schuss Milch im Kaffe? 20-30 Kalorien
  • Der extra Schuss Dressing im Salat? 30-40 Kalorien
  • Der extra Löffel Öl zum Anbraten? 50 Kalorien

Und so weiter und so fort. Alleingenommen kein Grund für das Scheitern einer Diät oder am Bauch abzunehmen, zusammengenommen allerdings sehr wohl.

Diese kleinen Kalorienbeträge addieren sich sehr schnell und können dein Kaloriendefizit vernichten. Ich empfehle jedem, sein Essen mindestens eine Woche zu protokollieren. Alles, und wirklich alles, was in deinen Mund wandert schreibst du auf.

Das Ergebnis wird dich vermutlich überraschen.

[divider style=’full’]

Fazit: Warum du am Bauch nicht abnimmst

Die letzten paar Speckröllchen sind besonders hartnäckig, das einmal vorweg. Es bedarf schon einer relativen langen und anstrengenden Diät, um einen wirklich flachen und ansehnlichen Bauch zu erlangen.

Nichtsdestotrotz kann es einige Gründe geben, weshalb es langsamer von Statten geht, als du es dir vielleicht wünschst. Es kann an einem Mangel an Schlaf, dem falschen Sport oder versteckten Kalorien liegen.

Unter dem Strich muss man allerdings darauf hinweisen, dass lokale Fettverbrennung nicht möglich ist. Du kannst so viele Crunches machen wie du willst: es wird deinen Bauch nicht flacher machen. Setze lieber auf anstrengende Ganzkörperübungen.

Denk daran: Du kannst nicht entscheiden wo, aber ob und wann dein Körper Fett verbrennt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.